In einer umkämpften Begegnung gewinnen wir gegen den starken Aufsteiger SG Oldenswort/Witzwort mit 3:1 (1:1). 

Es entwickelte sich von Anpfiff an eine zerfahrene Partie, in der beide Defensivreihen Chancen zuließen. Die erste große Chance hatten die Gäste, einen Flachschuss aus kurzer Distanz konnte Nommensen jedoch mit einer starken Parade um den Pfosten lenken. Im direkten Gegenzug hatte unsere Mannschaft dann den Torschrei auf den Lippen, erst verpasst Steiner eine flache Müller-Hereingabe nur um Haaresbreite, anschließend köpft Abongwi den Ball knapp übers Tor. In der 11. Spielminute kam die SG Oldenswort/Witzwort erneut gefährlich vor unser Gehäuse, Bracht konnte den Schuss aber noch auf der Torlinie klären. Nach 20 Minuten konnten wir dann den Führungstreffer bejubeln, nach Abongwi-Zuspiel nahm Hansen Maß und zirkelte den Ball in den linken Torwinkel. Kurz darauf hatte unser Kapitän Grefe das 2:0 auf dem Schlappen, sein Schuss nach einer Treitz-Ecke aus kurzer Distanz ging aber an die Torlatte. In der 30. Spielminute verhinderte Nommensen erneut mit einem starken Reflex einen Gegentreffer. Danach war jedoch wieder unsere Mannschaft am Drücker, nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite flankte Franz auf Hansen, seine Volleyabnahme ging aber deutlich über den Querbalken. Nur wenige Sekunden später traf Müller in Folge eines Eckballes nur das Außennetz. In der 38. Spielminute konnte Abongwi dann das vermeintliche 2:0 erzielen, der Linienrichter hatte jedoch eine Abseitsposition erkannt. 

Anstatt mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause zu gehen, mussten wir dann sogar noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff trafen die Gäste zum 1:1, einen langen Ball verteidigten wir schlecht und in Folge dessen konnte ein Gäste-Angreifer aus kurzer Distanz völlig frei einschieben.  

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der beide Mannschaften zunächst einmal bedacht waren, nicht in Rückstand zu geraten. In der 52. Spielminute kamen wir das erste mal vor das Gehäuse der Gäste, Müller bekam aber per Kopf zu wenig Druck auf den Ball. Gute 20 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit flankte Müller auf Hansen, sein sehenswerter Fallrückzieher ging aber knapp über die Latte. Ab der 80. Spielminute investierten wir nochmal mehr in die Offensive und drängten auf den Siegtreffer. Zunächst traf Hansen nur das Lattenkreuz, wenige Augenblicke später holte der Gäste-Keeper einen Schuss von Steiner aus dem Winkel. In der 86. Spielminute fiel dann doch noch das umjubelte 2:1 für unsere Mannschaft, eine Brieskorn-Flanke hämmerte Hansen per Volleyschuss ins Tor. Nur eine Minute später konnten wir dann sogar endgültig den Sack zu machen, nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Müller tauchte Siebenschuh ganz allein vor dem Kasten der Gäste auf und schloss überlegt ins lange Eck zum 3:1 Entstand ab. (TS)

#grünweißallez 


Von meinem iPhone gesendet

Anfang der weitergeleiteten E‑Mail:

Von: Michael Schulze | TNSmedia.net<info@tnsmedia.net>
Datum: 23. September 2017 um 19:17:34 MESZ
An: Tim S. <tim-spark@hotmail.de>
Betreff: spielbericht sgo