Rückschau  Kreispokal Viertelfinale

 

 IF Stjernen Flensborg vs TSB Flensburg 8:7

 

 

 

Nach einem bis zum Schluss packenden Pokalspiel, konnten wir den zwei Klassen höher spielenden TSB Flensburg ein Bein stellen und gewannen am Ende nach Verlängerung (4:4) im Elfmeter- schießen, dass Viertelfinale im Kreispokal mit 8:7.

 

Beide Mannschaften spielten von Beginn an mit offenen Visier und schenkten sich in diesem Pokalderby nichts.

 

Die erste Torchance (12.) hatte Stuart Abongwi, der eine Hereingabe von Robin Hansen in aussichtsreiche Position nur knapp verfehlte. Auf der anderen Seite hält Rico Nommensen im Stjerner Tor, ein Kopfball (12.) von Nikolai Vosgerau.

 

Robin Hansen (19.) verfehlt das TSB Tor mit einem Distanzschuss um Haaresbreite.

 

Nach einem Ballverlust in unserem Aufbauspiel, schaltet der TSB blitzschnell um, setzt sich auf der linken Seite durch und die scharfe Hereingabe verwertet Lars-Ole Puttins mit einem trockenen Schuss zur 0:1 Führung (31.) für den TSB.

 

Nur sechs Minuten später (37.), erzielt Arne Ingwersen, nach einer schönen und schnell vorgetragenen Kombination über vier Stationen, dass 0:2 für den TSB.

 

Kurz vor der Halbzeitpause (42.) wird Lennart Steiner im TSB Strafraum von Nikolai Vosgerau von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter entscheidet sofort auf Strafstoß und Vosgerau ist mit einer gelben Karte für sein Foulspiel noch gut bedient.

 

Robin Hansen nimmt sich den Ball und verwandelt sicher vom Punkt aus, zum wichtigen1:2 Anschlusstreffer.

 

In der zweite Spielhälfte sind gerade mal 3 Minuten gespielt worden, als wir nach einem Foul an Lennart Steiner kurz vor der TSB Strafraumgrenze einem Freistoß zugesprochen bekommen.

 

Marvin Treitz zirkelt den Ball mit einem Traumtor oben in den Winkel und es steht plötzlich 2:2.

 

Finn Müller überläuft nach schönem Zuspiel von Robin Hansen, auf der linken Seite seinen Gegenspieler und zieht aus vollem Lauf mit links ab. Mats Hinrichs im TSB Tor muss sich mächtig strecken (50.) und kann den Ball gerade noch an die Torlatte lenken.

 

In dieser starken Drangphase durch unser Team, bringt Arne Ingwersen mit einem sehenswerten Volleyschuss (53.) nach einer Ecke, den TSB wieder mit 2:3 in Führung.

 

Wir zeigen uns davon unbeeindruckt und spielen weiter mutig nach vorne.

 

Lennart Steiner (60.) und Milad Khojasteh Abkenar (65.) haben den Ausgleich auf dem Fuß, scheitern jedoch beide aus aussichtsreicher Position im Abschluss.

 

Der TSB bekommt in der 70. Spielminute nach einem Foulspiel an Björn Lass einen Strafstoß zugesprochen, den Lasse Sohrweide sicher zum 2:4 verwandelt.

 

Einige Zuschauen waren der Meinung, dass das Spiel jetzt gelaufen war und machten sich schon auf den Heimweg um den Bundesligaspieltag im Fernsehen zu schauen. Dieses war jedoch eine Fehleinschätzung, da sich die Männer von der Brahmsstraße noch lange nicht aufgegeben hatten.

 

Der eingewechselte Jonathan Siebenschuh setzt sich auf der linken Seite schön durch, seine Flanke findet Robin Hansen der zum 3:4 trifft (78.). Nur zwei Minuten später (80.) trifft wiederum Robin Hansen mit einem Kracher aus 25m zum 4:4 Ausgleichstreffer.

 

Mit diesem Spielstand geht es in die Verlängerung, in der es auch auf beiden Seiten reichlich Chancen gibt das Spiel zu entscheiden. Die erste hat Luca Bracht (92.) mit einem wuchtigen Kopfball, den Mats Hinrichs mit einem super Reflex aus dem Torwinkel kratzt.

 

Rico Nommensen steht seinem Gegenüber in nichts nach und hält einen scharf getretenen Freistoß (93.) von Ingwersen.

 

Milad Khojasteh Abkenar, der bereits verwarnt war, erhält nach einen Foulspiel (97.) die Gelb/Rote Karte und wir müssen die letzten 23 Minuten in Unterzahl spielen.

 

Aber bis auf einen Volleyschuss aus der Drehung (112.) von Sohrweide lassen wir nichts mehr zu und so muss nach 120 intensiven Spielminuten, das Elfmeterschießen entscheiden wer am Ende ins Halbfinale einzieht.

 

 

 

Elfmeterschießen:

 

Björn Lass bringt mit dem ersten Strafstoß den TSB mit 5:4 in Führung

 

Marvin Treitz gleicht zum 5:5 aus.

 

Arne Ingwersen trifft zum 6:5.

 

Oliver Liebmann gleicht aus 6:6.

 

Rico Nommensen hält den Strafstoß von Jan Ole Butzek.

 

Niklas Grefe bringt uns mit 7:6 in Führung.

 

Lars Ole Puttins gleicht für den TSB zum 7:7 aus.

 

Robin Hansen trifft zum 8:7.

 

Rico Nommensen hält den Strafstoß von Lasse Sohrweide und das Spiel ist entschieden. Joni muss nicht mehr ran.

 

 

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei dem alle Mannschaftsteile nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch überzeugt haben, schlagen wir den Favoriten  von der Eckener Straße und treffen im Halbfinale am 03.04.2018 auf den TSV Kropp, der sich im Viertelfinale mit 2:3 gegen TuS Collegia Jübek durchsetzte. 

                 ( UM )