Spielbericht zum SIEG IM SDU-DERBY
Auf schwer bespielbaren Platz mühen wir uns zu einem 2:1 Auswärtssieg bei Slesvig IF.
Unsere Mannschaft erwischte einen guten Start in die Partie und kam nach fünf Minuten zum ersten Mal zum Abschluss, der Schuss von Basti Wirth ging aber am Tor vorbei. In der 15. Spielminute kam Noah Pirk nach einem schönen Zuspiel von Wirth zum Abschluss, sein Versuch ging aber leider nur an den Pfosten. 
Der Ball lief gut durch unsere Reihen und wir waren die spielbestimmende Mannschaft. Mitte der ersten Hälfte scheiterte Kaak mit einem Distanzschuss knapp, und nur wenige Augenblicke später hatte Pirk mit einem Lattenschuss erneut Alu-Pech. In der 38. Spielminute hatten wir den Torschrei erneut fast auf den Lippen, Pirk verpasste einen Wirth-Flanke um wenige Zentimeter. 
Somit gingen wir trotz guter Chancen mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. 
In den zweiten 45 Minuten waren wir noch garnicht wieder richtig auf dem Platz, da lagen wir schon 0:1 hinten. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau wurden wir über unsere rechte Seite ausgekontert, der Ball flach in die Mitte geflankt und der SIF-Angreifer konnte aus kurzer Distanz mühelos zur Führung einschieben. Das 1:0 beflügelte Slesvig IF und sie kamen zunehmend besser in die Begegnung, unsere Mannschaft wirkte nach dem Gegentor dagegen verunsichert und verlor etwas die spielerische Linie. In der 50. Spielminute hatten die Hausherren die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, Rico Nommensen in unserem Tor verhinderte dies mit einer guten Parade. Einige Minuten später konnte unsere Mannschaft mal wieder einen Abschluss verzeichnen, Robin Hansen setzte den Ball aber aus kurzer Distanz über das Tor. In der 60. Spielminute kam SIF erneut zu einer guten Torchance, Lukas Linhardt scheiterte jedoch mit einem Heber am aufmerksamen Nommensen. Gute 20 Minute vor Ende der regulären Spielzeit konnten wir den wichtigen Ausgleichstreffer erzielen. Der kurz zuvor eingewechselte Barschdorf bediente den ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Nielsen und dieser schoss aus kurzer Distanz unhaltbar unter die Latte zum 1:1. In der 87. Spielminute sollte es für unsere Mannschaft dann sogar noch besser kommen, nach einem Wirth-Eckball köpfte Kaak auf Bracht und dieser markierte per Kopfball den Siegtreffer zum 2:1.
(TS)